Sweden: Was ist eine Whistleblowing-Hotline?

Last Updated: 14 August 2019
Article by Karin Henriksson
Most Read Contributor in Sweden, August 2019

Whistleblowing-Hotline ermöglichen es Mitarbeitern und Partnern von Unternehmen, einen Verdacht über mutmaßliches Fehlverhalten und ethische Verstöße zu melden. Sie tragen zu Risikominimierung und Bildung von Vertrauen bei, und erlauben Führungskräften, Missständen frühzeitig zu begegnen. Darüber hinaus haben sie präventive Wirkung: Wo Whistleblowing-Hotlines zur Verfügung stehen, werden potentielle Missetäter leichter abgeschreckt.

Whistleblowing-Hotlines nehmen seit 2002 an Bedeutung zu, als der Sarbanes-Oxley-Act alle in den USA registrierten Unternehmen zur Einführung interner Meldewege verpflichtete. Zu dieser Zeit handelte es sich für gewöhnlich um telefonische Kanäle. Aus diesem Grund wird bis heute der Begriff Whistleblowing-Hotline" verwendet, der mittlerweile auch digitale Lösungen und umfassende Compliance-Systeme bezeichnet. In diesem Beitrag geht es um:

  • Unterschiedliche Arten von Whistleblowing-Hotlines
  • Komponenten eines Whistleblowing-Systems und
  • Vier wichtige Elemente einer erfolgreichen Whistleblowing-Hotline

Welche unterschiedlichen Arten von Whistleblowing-Hotlines gibt es?

1. Digitale Whistleblowing-Hotline

Digitale Whistleblowing-Hotlines ermöglichen es, Meldungen durch ein webbasiertes Online-System zu machen. Ihr Hauptvorteil besteht darin, dass Hinweisgeber einfach anonym bleiben können. Ohne Angst vor Vergeltung sind Menschen eher ermutigt, Verdacht zu äußern. Darüber hinaus erlauben sie es Hinweisgebern, Textdokumente und Bilder im Anhang einer Meldung zu senden, um ihre Bedenken zu untermauern. Onlinesysteme halten alle relevanten Daten zentral zusammen, sicher und in Übereinstimmung mit Datenschutzregelungen wie der DSGVO. Außerdem lassen sich Tätigkeiten und Vorgänge unterschiedlicher Nutzer vollständig aufzeichnen und nachvollziehen.

2. Telefonische Whistleblowing-Hotline

Mit telefonischen Hotlines können Hinweisgeber sich über eine normale Telefonverbindung an ausgewiesene Mitarbeiter oder externe Verantwortliche wenden. Zwar können sie, wie digitale Systeme, rund um die Uhr erreichbar sein und ein gewisses Maß an Anonymität gewährleisten. Hinweisgeber gehen jedoch ein höhere Risiko ein, da sich die Kommunikation nicht vollständig verschlüsseln lässt. Telefonische Hotlines sind weniger effizient, da Informationen nicht integriert, sondern nachträglich aufgenommen werden. Da sie nur über ausgewählte Geräte zur Verfügung stehen, sind sie weniger benutzerfreundlich. Jedoch sind sie in Regionen, in denen Internetzugang beschränkt oder Schriftverkehr weniger üblich ist, eine gute Ergänzung.

3. Persönliche Ansprechpartner

Persönliche Ansprechpartner stellen eher eine offene Tür" als eine traditionelle Hotline dar. Mit ihr zeigen Führungskräfte ihren Angestellten, dass Bedenken ernst genommen werden, und dass Informationen ausgewiesenen Mitarbeitern zukommen sollen, die für den Umgang mit Hinweisgeber-Berichten geschult sind. Zwar erhält ein Whistleblower sofortige Rückmeldung, jedoch sind weder automatischer Datenschutz noch effektive Bearbeitung gewährleistet. Auch besteht keinerlei Anonymität, was ein hohes Maß an Vertrauen zwischen beiden beteiligten Parteien voraussetzt – ein deutlicher Nachteil im Vergleich mit anderen Meldewegen.

4. E-Mail-Adresse

Eine weitere Möglichkeit, die manche Unternehmen wählen, ist die Bereitstellung einer speziellen E-Mail-Adresse für Hinweisgeber. Diese sind zwar einfach und kostengünstig einzurichten, kommen aber mit besonderen Risiken. E-Mails werden nicht automatisch verschlüsselt, womit Daten ungesichert bleiben und Unternehmen unter Umständen bestimmten gesetzliche Pflichten versäumen. Nachrichten können eher von unautorisierten Personen gelesen und bearbeitet werden. Mangelnde Sicherheit schwächt das Vertrauen potentieller Hinweisgeber, womit die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass Bedenken gemeldet werden. Schließlich fehlt in diesem Modell, ähnlich wie bei einer telefonischen Hotline, der integrierte Bearbeitungsapparat, womit es nicht nur risikoreich, sondern auch ineffizient ist.

Was verstehen wir unter einem Whistleblowing-System?

Wie bereits erwähnt, ist Whistleblower-Hotline" im Grunde ein irreführender Begriff. Er suggeriert, dass es sich dabei um einen einfachen Meldeweg wie eine Telefon-Hotline handelt, über die Hinweisgeber Bericht erstatten können. Jedoch hat sich die Welt des Whistleblowings seit den frühen 2000er Jahren professionalisiert: Unternehmen lernen, dass es auch um das Bekenntnis gegenüber Angestellten und Teilhabern geht, internen Problemen angemessen zu begegnen. Dies erfordert mehr als die einfache Bereitstellung einer Anlaufstelle. In der Regel ist der traditionelle Kanal heute nicht mehr als eine Komponente eines größeren Systems. Als Anbieter von Whistleblowing-Systemen raten wir unseren Kunden, unternehmensinternes Whistleblowing also in größerem Kontext zu sehen. Was also macht ein umfassendes Whistleblowing-System aus?

1. Interne Kommunikation des Systems

Es ist essentiell, die Einrichtung eines Whistleblowing-Systems sowie seine Funktion gegenüber Angestellten und Teilhabern zu kommunizieren. Dies umfasst die Bereitstellung von Informationsmaterialien, Schulungen und einer Whistleblowing-Guideline. Ziel ist es, Whistleblowing in den größeren Kontext ethischer Unternehmensführung zu setzen und zu sehen. Dies erzeugt Vertrauen, und ermutigt Angestellte, das System auch zu nutzen wenn sie unangemessenes Verhalten vermuten. Kommunikationsmaterialien über das System behandeln:

  • Das Wann, Warum, Wie, Wann und Wer des Systems. Welche Angelegenheiten sind betroffen, welche nicht? Wie und wo haben Angestellte Zugang zum System? Wann ist das System verfügbar? Warum ist das System wichtig, wieso ist es vertrauenswürdig? Wie kann eine Meldung gemacht werden?
  • Details zum Bearbeitungsprozess. Was passiert mit Beschwerden, wie werden sie weiterverfolgt und bearbeitet?
  • Verantwortlichkeiten vermitteln. Wer sind die Mitglieder des Whistleblowing-Teams, und warum?
  • Informationen zu anonymen Meldungen. Hinweisgeber können anonym Bericht erstatten, und es wenn gewünscht den gesamten Bearbeitungsprozess über bleiben. Es sollte klar gemacht werden, dass Hinweisgeber auch dann nichts zu befürchten haben, wenn sie sich für eine offene Meldung entscheiden. Potentielle Whistleblower sollten über ihre Rechte und die Rechte betroffener Personen aufgeklärt und darüber informiert werden, wie Daten gehandhabt und gesichert werden.

2. Der Meldekanal

Hierbei handelt es sich um das eigentliche Werkzeug, mit dem Hinweisgeber Bericht erstatten können. Es sollte einfach zugänglich und nutzbar sein, um alle mögliche Hürden zu beseitigen. Ernstzunehmende Hinweisgeber melden sich oft nur ein einziges Mal, mitunter mit großen Bedenken. Helfen Sie ihnen, indem der Prozess einfach gehalten wird, und der Kanal so zugänglich wie möglich. Ermöglichen Sie Meldungen in verschiedenen Sprachen, sodass Angestellte und andere Teilhaber sich im Zweifelsfall in ihrer Muttersprache an Sie wenden können. Sorgen Sie dafür, dass eine Whistleblowing-Hotline die Übersendung von Dateien erlaubt.

3. Das Whistleblowing-Team

Hierbei handelt es sich um eine ausgewiesene Gruppe Mitarbeiter, die autorisiert ist, Berichte entgegenzunehmen und zu bearbeiten. Sie entscheiden, ob ein Fall weiterverfolgt wird, in welche Richtung, und ob externe Beteiligte in den Prozess mit einbezogen werden sollten. Mitglieder solcher Teams sollten Kompetenzen aus verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens mitbringen, und besondere Schulungen zum Umgang mit sensiblen Daten und Themen absolvieren. Unter unseren Kunden sehen wir Whistleblowing-Teams oft zusammengestellt aus Angestellten der Personalabteilung, Compliance, Finanzen sowie Vorstandsmitgliedern. Whistleblowing-Teams sollten so überschaubar wie möglich bleiben, jedoch mehrere Personen umfassen, um Zuverlässigkeit und Objektivität zu gewährleisten.

4. Ein Fallbearbeitungs-Tool

Hier werden eingehende Fälle bearbeitet. Es sollte nahtlos in den Meldekanal integriert sein, um effiziente Bearbeitung und Dialoge mit dem Hinweisgeber zu erlauben. Um die Arbeit des Whistleblowing-Teams zu erleichtern, sollte es so intuitiv und benutzerfreundlich wie möglich gestaltet sein, und die wichtigsten Abläufe sinnvoll strukturiert abbilden. Um den Anforderungen von Datenschutzgesetzen wie der DSGVO gerecht zu werden, sollte es Funktionen zur Archivierung und Löschung von Fällen umfassen.

5. Software des Whistleblowing-Systems

Jedem guten Whistleblowing-System liegt eine robuste, verlässliche Software zugrunde. Marktführende Anbieter von Whistleblowing-Systemen sorgen dafür, dass ihre Lösungen strengsten Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen entsprechen. Gleichzeitig sollte jede Lösung es Ihnen erlauben, die erhobenen Daten selbstständig zu kontrollieren und sicherzustellen, dass nur autorisierte Personen Zugang zum System haben.

Vier Charakteristika erfolgreicher Whistleblowing-Systeme

Unabhängig von ihrem Format sollten alle Meldekanäle bestimmte Charakteristika aufweisen, um ihren Erfolg zu garantieren. Was meinen wir mit Erfolg? Dass Mitarbeiter sich auf das System verlassen können, und es daher auch anwenden. Dass Hinweisgeber mit Respekt behandelt werden. Dass Fälle professionell, angemessen, sensibel und effizient bearbeitet werden. Dass das System eine präventive Wirkung hat und das Risiko unangemessenen Verhaltens reduziert.

1. Sicher und anonym

Whistleblowing-Systeme sammeln sensible, persönliche und potentielle strafrechtlich relevante Daten. Der Umgang mit solchen Daten ist weltweit streng reguliert, sodass die sichere Aufbewahrung von Daten und Anonymisierung von Identitäten Priorität hat. Die Infrastruktur der Plattform, Datenspeicherung, Nutzerrechte, Archivierung und Löschung von Daten müssen sicher gestaltet sein. Sorgen Sie dafür, dass Ihr System auf die höchsten Sicherheitsstandards zurückgreift, dass regelmäßig externe Stresstests durchgeführt werden, und dass Sicherheitseinstellungen regelmäßig überarbeitet und gewartet werden.

2. Rechtlich konform

Datenschutzgesetze haben wichtigen Einfluss auf den Einsatz von Whistleblowing-Systemen, da sie die Bearbeitung von strafrechtlich relevanten und personenbezogenen Daten regeln. Jedoch variieren sie von Land zu Land, womit die Gewährleistung von Konformität erschwert wird. Stellen Sie bei der Wahl ihres Whistleblowing-Systems sicher, dass es rechtliche Konformität gewährleistet und sie im Falle gesetzlicher Änderungen unterstützt.

3. Benutzerfreundlich

Wenn ein Whistleblower die Inanspruchnahme einer Whistleblowing-Hotline in Betracht zieht, möchte er oder sie im Allgemeinen im besten Interesse der Organisation handeln. Sie beobachten vermutetes Fehlverhalten und wollen etwas dagegen unternehmen, aber sie möchten möglicherweise nicht in anschließende Vorgänge involviert werden. Hinweisgeber sind oft nah dran an den Geschehnissen, die ihnen bedenklich vorkommen, was eine Meldung zusätzlich zur Belastung macht. Daher sollten Meldewege so unkompliziert wie möglich gestaltet werden, um zu gewährleisten, dass wichtige Informationen Sie auch erreichen. Eine Möglichkeit besteht darin, sicherzustellen, dass die Whistleblowing-Hotline geräteneutral ist.So können Hinweisgeber ihr Mobiltelefon oder andere Geräte verwenden, um eine Meldung zu machen, anstatt am Arbeitsplatz auf einen günstigen, ruhigen Moment warten zu müssen. Die Benutzeroberfläche zur Bearbeitung von Fällen sollte zwar ebenfalls intuitiv sein, jedoch sollten autorisierte Anwender auch besondere Schulungen erhalten, um Vorgänge angemessen im Einklang mit den Regeln des unternehmensinternen Verhaltenskodexes zu bearbeiten.

4. Integraler Bestandteil Ihrer Ethikarbeit

Whistleblowing-Hotlines funktionieren am besten, wenn sie in die allgemeine Ethikarbeit eines Unternehmens eingebettet sind. Während eine Hotline nicht die einzige Waffe im Kampf gegen Korruption, Betrug oder Diskriminierung innerhalb einer Organisation ist, steht außer Frage, dass sie ein wirksames Instrument der Prävention sowie ein wesentliches Mittel zur Etablierung einer transparenten, ethischen Marke ist. Sie demonstrieren Teilhabern, dass Ihrem Unternehmen viel an der Umsetzung interner Verhaltenskodizes und ethischer Unternehmensführung liegt. Es gibt Mitarbeitern auch die Gelegenheit, ihren eigenen Teil beizutragen, indem sie in gutem Glauben auf potentielle Missstände aufmerksam machen.

Welches Whistleblowing-System entspricht Ihrem Bedarf?

Whistleblowing-Systeme können enorm variieren, und sollten mehr umfassen als eine einfache Briefkasten-Funktion. Einige grundlegende Faktoren haben entscheidenden Einfluss auf die Wirksamkeit einer Hotline in Ihrem Unternehmen. Wie aber finden Sie das richtige System? Um diese Frage zu beantworten, stehen noch einige weitere Überlegungen an. Wem sollte der Dienst zur Verfügung stehen – Mitarbeitern, Teilhabern, Zulieferern? Wie schnell soll der Dienst eingerichtet werden? Wird sich Ihre Organisation in den kommenden Jahren verändern? In diesem Fall brauchen Sie ein besonders flexibles System. Und als abschließende Empfehlung: Ziehen Sie ein webbasiertes System auf jeden Fall in Erwägung! Besuchen Sie unsere Website, und fordern Sie eine kostenlose Vorführung unseres Dienstes und seiner Möglichkeiten.

The content of this article is intended to provide a general guide to the subject matter. Specialist advice should be sought about your specific circumstances.

To print this article, all you need is to be registered on Mondaq.com.

Click to Login as an existing user or Register so you can print this article.

Authors
 
Some comments from our readers…
“The articles are extremely timely and highly applicable”
“I often find critical information not available elsewhere”
“As in-house counsel, Mondaq’s service is of great value”

Related Topics
 
Related Articles
 
Up-coming Events Search
Tools
Print
Font Size:
Translation
Channels
Mondaq on Twitter
 
Mondaq Free Registration
Gain access to Mondaq global archive of over 375,000 articles covering 200 countries with a personalised News Alert and automatic login on this device.
Mondaq News Alert (some suggested topics and region)
Select Topics
Registration (please scroll down to set your data preferences)

Mondaq Ltd requires you to register and provide information that personally identifies you, including your content preferences, for three primary purposes (full details of Mondaq’s use of your personal data can be found in our Privacy and Cookies Notice):

  • To allow you to personalize the Mondaq websites you are visiting to show content ("Content") relevant to your interests.
  • To enable features such as password reminder, news alerts, email a colleague, and linking from Mondaq (and its affiliate sites) to your website.
  • To produce demographic feedback for our content providers ("Contributors") who contribute Content for free for your use.

Mondaq hopes that our registered users will support us in maintaining our free to view business model by consenting to our use of your personal data as described below.

Mondaq has a "free to view" business model. Our services are paid for by Contributors in exchange for Mondaq providing them with access to information about who accesses their content. Once personal data is transferred to our Contributors they become a data controller of this personal data. They use it to measure the response that their articles are receiving, as a form of market research. They may also use it to provide Mondaq users with information about their products and services.

Details of each Contributor to which your personal data will be transferred is clearly stated within the Content that you access. For full details of how this Contributor will use your personal data, you should review the Contributor’s own Privacy Notice.

Please indicate your preference below:

Yes, I am happy to support Mondaq in maintaining its free to view business model by agreeing to allow Mondaq to share my personal data with Contributors whose Content I access
No, I do not want Mondaq to share my personal data with Contributors

Also please let us know whether you are happy to receive communications promoting products and services offered by Mondaq:

Yes, I am happy to received promotional communications from Mondaq
No, please do not send me promotional communications from Mondaq
Terms & Conditions

Mondaq.com (the Website) is owned and managed by Mondaq Ltd (Mondaq). Mondaq grants you a non-exclusive, revocable licence to access the Website and associated services, such as the Mondaq News Alerts (Services), subject to and in consideration of your compliance with the following terms and conditions of use (Terms). Your use of the Website and/or Services constitutes your agreement to the Terms. Mondaq may terminate your use of the Website and Services if you are in breach of these Terms or if Mondaq decides to terminate the licence granted hereunder for any reason whatsoever.

Use of www.mondaq.com

To Use Mondaq.com you must be: eighteen (18) years old or over; legally capable of entering into binding contracts; and not in any way prohibited by the applicable law to enter into these Terms in the jurisdiction which you are currently located.

You may use the Website as an unregistered user, however, you are required to register as a user if you wish to read the full text of the Content or to receive the Services.

You may not modify, publish, transmit, transfer or sell, reproduce, create derivative works from, distribute, perform, link, display, or in any way exploit any of the Content, in whole or in part, except as expressly permitted in these Terms or with the prior written consent of Mondaq. You may not use electronic or other means to extract details or information from the Content. Nor shall you extract information about users or Contributors in order to offer them any services or products.

In your use of the Website and/or Services you shall: comply with all applicable laws, regulations, directives and legislations which apply to your Use of the Website and/or Services in whatever country you are physically located including without limitation any and all consumer law, export control laws and regulations; provide to us true, correct and accurate information and promptly inform us in the event that any information that you have provided to us changes or becomes inaccurate; notify Mondaq immediately of any circumstances where you have reason to believe that any Intellectual Property Rights or any other rights of any third party may have been infringed; co-operate with reasonable security or other checks or requests for information made by Mondaq from time to time; and at all times be fully liable for the breach of any of these Terms by a third party using your login details to access the Website and/or Services

however, you shall not: do anything likely to impair, interfere with or damage or cause harm or distress to any persons, or the network; do anything that will infringe any Intellectual Property Rights or other rights of Mondaq or any third party; or use the Website, Services and/or Content otherwise than in accordance with these Terms; use any trade marks or service marks of Mondaq or the Contributors, or do anything which may be seen to take unfair advantage of the reputation and goodwill of Mondaq or the Contributors, or the Website, Services and/or Content.

Mondaq reserves the right, in its sole discretion, to take any action that it deems necessary and appropriate in the event it considers that there is a breach or threatened breach of the Terms.

Mondaq’s Rights and Obligations

Unless otherwise expressly set out to the contrary, nothing in these Terms shall serve to transfer from Mondaq to you, any Intellectual Property Rights owned by and/or licensed to Mondaq and all rights, title and interest in and to such Intellectual Property Rights will remain exclusively with Mondaq and/or its licensors.

Mondaq shall use its reasonable endeavours to make the Website and Services available to you at all times, but we cannot guarantee an uninterrupted and fault free service.

Mondaq reserves the right to make changes to the services and/or the Website or part thereof, from time to time, and we may add, remove, modify and/or vary any elements of features and functionalities of the Website or the services.

Mondaq also reserves the right from time to time to monitor your Use of the Website and/or services.

Disclaimer

The Content is general information only. It is not intended to constitute legal advice or seek to be the complete and comprehensive statement of the law, nor is it intended to address your specific requirements or provide advice on which reliance should be placed. Mondaq and/or its Contributors and other suppliers make no representations about the suitability of the information contained in the Content for any purpose. All Content provided "as is" without warranty of any kind. Mondaq and/or its Contributors and other suppliers hereby exclude and disclaim all representations, warranties or guarantees with regard to the Content, including all implied warranties and conditions of merchantability, fitness for a particular purpose, title and non-infringement. To the maximum extent permitted by law, Mondaq expressly excludes all representations, warranties, obligations, and liabilities arising out of or in connection with all Content. In no event shall Mondaq and/or its respective suppliers be liable for any special, indirect or consequential damages or any damages whatsoever resulting from loss of use, data or profits, whether in an action of contract, negligence or other tortious action, arising out of or in connection with the use of the Content or performance of Mondaq’s Services.

General

Mondaq may alter or amend these Terms by amending them on the Website. By continuing to Use the Services and/or the Website after such amendment, you will be deemed to have accepted any amendment to these Terms.

These Terms shall be governed by and construed in accordance with the laws of England and Wales and you irrevocably submit to the exclusive jurisdiction of the courts of England and Wales to settle any dispute which may arise out of or in connection with these Terms. If you live outside the United Kingdom, English law shall apply only to the extent that English law shall not deprive you of any legal protection accorded in accordance with the law of the place where you are habitually resident ("Local Law"). In the event English law deprives you of any legal protection which is accorded to you under Local Law, then these terms shall be governed by Local Law and any dispute or claim arising out of or in connection with these Terms shall be subject to the non-exclusive jurisdiction of the courts where you are habitually resident.

You may print and keep a copy of these Terms, which form the entire agreement between you and Mondaq and supersede any other communications or advertising in respect of the Service and/or the Website.

No delay in exercising or non-exercise by you and/or Mondaq of any of its rights under or in connection with these Terms shall operate as a waiver or release of each of your or Mondaq’s right. Rather, any such waiver or release must be specifically granted in writing signed by the party granting it.

If any part of these Terms is held unenforceable, that part shall be enforced to the maximum extent permissible so as to give effect to the intent of the parties, and the Terms shall continue in full force and effect.

Mondaq shall not incur any liability to you on account of any loss or damage resulting from any delay or failure to perform all or any part of these Terms if such delay or failure is caused, in whole or in part, by events, occurrences, or causes beyond the control of Mondaq. Such events, occurrences or causes will include, without limitation, acts of God, strikes, lockouts, server and network failure, riots, acts of war, earthquakes, fire and explosions.

By clicking Register you state you have read and agree to our Terms and Conditions